Psychoanalyse und analytische Psychotherapie 

..., wie wir sie an unserem Ausbildungsinstitut lehren und anwenden, ist zum einen eine Behandlungsmethode seelischer und psychosomatischer Erkrankungen, zum anderen ein Instrument zur Erforschung bewusster und unbewusster innerseelischer Vorgänge. Vieles von dem, was wir denken und tun, unsere Hoffnungen und Erwartungen, unser Blick auf die Welt, auf den anderen wie auf uns selbst, sind zum großen Teil unbewusst motiviert. Mittels der psychoanalytischen Methode werden Einsicht und Verständnis in diese Zusammenhänge möglich, wodurch Veränderung in Gang kommen und sich Neues zu entwickeln vermag.

Freud hat die von ihm begründete Psychoanalyse wie folgt beschrieben: „Ich sagte Ihnen, die Psychoanalyse begann als Therapie, aber nicht als Therapie wollte ich sie Ihrem Interesse empfehlen, sondern wegen ihres Wahrheitsgehalts, wegen der Aufschlüsse, die sie uns gibt über das, was dem Menschen am nächsten geht, sein eigenes Wesen, und wegen der Zusammenhänge, die sie zwischen den verschiedensten seiner Betätigungen aufdeckt. Als Therapie ist sie eine unter vielen, freilich eine prima inter pares. Wenn sie nicht ihren therapeutischen Wert hätte, wäre sie nicht am Kranken gefunden und über mehr als 30 Jahre entwickelt worden“ (Freud 1933a, S.169)

"Psychoanalysis presents a unique way of understanding how the inner world of man develops and gets structured. It is through thoughts and words that important changes are provoked instead of finding solutions by action. And psychoanalysis offers insight into the unconscious world only suspected before."
 

Anne-Marie Sandler, London